Liebeslügen

oder Treue ist auch keine Lösung

Musical

Sa 28.Apr18  20:00 Uhr
Großer Saal | Tischbestuhlung Platzwahl frei | Abendkasse: 19:00 Uhr




Tickets: 23,00€
Ab 4 Personen bieten wir die Reservierung von Tischen unter 089/666 722 153 an. Der Tisch muss bis 30 Minuten vor der Veranstaltung besetzt werden.

 

Wenn drei Frauen in den Dreißigern, die unterschiedlicher nicht sein könnten, gemeinsam ihre größeren und kleineren Liebesabenteuer und Fehltritte Revue passieren lassen, über Kinderwünsche und Torschlusspanik sinnieren, dann bleiben herzliche Lacher und bitteres Schlucken auf Seiten der Zuschauer nicht aus. „Sex and the City“ auf Deutsch – das scheint auf den ersten Blick die treffendste Beschreibung von Ildikó von Kürthys Theaterdebüt „Liebeslügen“ zu sein. Doch schon beim zweiten Hinsehen entpuppt sich der Text als durchaus ernstzunehmender, mitunter sehr kritischer und nicht zuletzt urkomischer Kommentar auf die Herausforderungen im Beziehungsleben der Frau von heute. Treffen Sie Julia, Nathalie und Birgit, die Protagonistinnen des Stücks, am 28. April um 20 Uhr im Kulturzentrum Taufkirchen. Die Damen treffen sich eines Abends in einer Szenebar, um über die vielen Probleme des Da(men)seins samt Gewichtsproblemen, Prinzipien sowie all der unerfüllten Sex- und Jugendträume zu diskutieren. Gemeinsam schwärmen die drei Freundinnen von einer Zeit, als die Männer noch keine Witzfiguren und sie selbst noch voller Illusionen waren. Dabei hat jede der drei ihre ganz eigenen Sorgen und Prioritäten: Die familienbegeisterte Julia ist eine radikale Verfechterin der Treue, gleichzeitig jedoch vom aktuellen Zustand ihrer Ehe enttäuscht und voller Zweifel: sie glaubt, dass ihr Mann Oliver eine Affäre hat. Aus diesem Grund gerät sie auch ein ums andere Mal in heftige Diskussionen mit dem Vamp Nathalie, der gerade erst (wieder) einem verheirateten Mann den Kopf verdreht hat und behauptet, diesmal sei es ernst. Nach einem intensiven Single-Leben und unzähligen Techtelmechteln mit Familienvätern, die sich letzten Endes doch immer für die Ehefrau entschieden haben, sehnt Nathalie sich nun auch nach einem passenden Lebensabend-Begleiter. Die dagegen zunächst eher bieder wirkende Birgit ist mit ihrem Mann Hanno eigentlich sehr glücklich, obwohl er sie einmal betrogen hat. Sie ist der Meinung, dass eine gute Ehe solche Krisen aushalten muss und erntet damit nicht gerade Beifall bei der sturen Julia, für die ein solches Vergehen einen glasklaren Trennungsgrund darstellt. Doch Birgits eigentliches Problem ist ein anderes: Obwohl sie bereits alles versucht hat, blieb ihr Kinderwunsch bisher unerfüllt. So gestaltet sich der Abend als teilweise witziger, teilweise tragischer Ritt durchs Innenleben der Frauen, die alles gleichzeitig wollen und dabei manchmal sogar über Leichen gehen. Denn trotz aller Freundschaft und großer Vertrautheit ist die Beziehung der drei Ladys nicht ganz frei von Geheimnissen und (Liebes-) Lügen. Und so kommt es schon bald zu überraschenden Wendungen.

Zurück